Menü
Kopf pic 01
E-Bike Routen
Ausgesuchte Routen für Ihre E-Bike Tour
Routen > (4) mittelschwer - Tour zur Felsenstadt

Der Start der Route ist Mühlleithen auf einer Höhe von 860m über dem Meeresspiegel. Ihr folgt dem ausgeschilderten Kammweg bis zur Fühbusser Straße, bis rechts am Abzweig Rolava CZ/D der Radweg 2044 bis nach Prebuz weg geht.
Ihr befindet Euch jetzt auf einer alten berühmten Handelsstraße. Die heutige Frübusser Straße lässt kaum noch etwas von ihrer früheren Bedeutung eines überregionalen Handelsweges seit grauer Vorzeit erahnen.Der geradlinig angelegte Forstweg mit befestigter Decke entstand etwa erst nach 1800, als der Verkehr schon größtenteils über den Hirschenstander Pass nach Böhmen rollte.Ursprünglich führte hier ein schmaler Saumpfad durch den dunklen Urwald, der das Gebirge von Zwickau bis ins Egertal bedeckte.
Auf dem Wald heraus kommend, durchquert Ihr hier das Kranichseer/Sauersacker Hochmoor.
Im Gegensatz zu den durch Menschenhand geschaffenen Offenland und Waldlebensraumtypen wie Berg-Mähwiesen, Borstgrasrasen und montanen Fichtenwäldern, die Ihr zB. gerade durchquert habt (montane Fichtenwälder) gehören die Hochmoore im Bereich des Erzgebirgskammes zu den wenigen naturnahen Biotopen. Diese entstanden durch spezielle geologische, hydrologische und klimatische Bedingungen. Hochmoore, wie dieses (welches Ihr gerade durchquert) kommen in niederschlagsreichen Gebieten mit gemäßigt kühlem Klima vor.
Die erzgebirgischen Hochmoore, wie dieses hier, wurden wissenschaftlich untersucht. Es herrscht hier eine extreme Nährstoffarmut und ein niedriger PH Wert.Ihr folgt also dann weiter, dem 2044er Radweg bis Prebus.Weiter fahrt Ihr wieder wie bei Route 3 durch Sauersack.
Sauersack liegt in einer Höhe von 900 m n.m. und weil hier ein sehr rauhes Klima herrscht, wird die Ecke von den Einheimischen gern als "Klein Kanada" bezeichnet. Wie schon bei der 3. Route beschrieben, wachsen hier Pflanzen, wie die Latschen Kiefer, die sonst in den Alpen erst ab 1400 Höhenmeter vorkommt.Jetzt ist es nicht mehr weit bis Prebuz. Die Ortschaft liegt auf einer Höhe von 886 m an einer Hochfläche am Erzgebirgskamm. Der Ort wird von dem hier noch kleinen Bächlein Rolava (Rohlau) durchquert. Die Gründung von Frühbuss ist mit den reichen Funden von Zinnerz verbunden. In der Umgebung wurde schon im 14. Jahrhundert das Zinnerz aus Seifen gewonnen. 1553 erhielt Frühbuss die Privilegien einer Bergstadt. Přebuz ist von mehreren Bergen umgeben. Unter anderem dem Čertova Hora (Hartelsberg) 981 m, dem Jelení Vrch (Oehsen Berg) 960 m, dem Rolavsky Vrch (Postel-Berg) 950 m und noch weiteren Bergen die alle über 900m hoch sind. Ihr fahrt etwa bis zur Ortsmitte und könnt euch dann links in einer kleinen Wirtschschaft stärken (Achtung geänderte Öffnungszeiten / Corona). Hier schmeckt(e) unserem Guide immer besonders gut, die böhmischen Knödel mit Gulasch und ein alkoholfreies Birell Bier (Achtung Biertrinker...in Tschechien ist 0,0 Promille Vorschrift). Es wurden in der Vergangenheit in dieser Region schon mehrere Radler mit bis zu 100€ Strafe belegt.
Nach eurer evt. kleinen Stärkung fahrt Ihr wieder Richtung Ortseingang, in die Richtung wo Ihr auch her gekommen seit, bis zum Abzweig Radweg 2003, der nun links ab geht. Ihr orientiert euch hier in Richtung Spicak/Spitzberg. An der nächsten Kreuzung folgt Ihr entweder (VorschlagA), dem 2003er Radweg ins Tal des Zinnbächleins, das dann in den Silberbach fließt (wenn Ihr die Felsenstadt schon besucht habt) oder Ihr haltet euch an dieser Kreuzung links, (Vorschlag B) ...befahrt den Weg, der Richtung Spitzberg geht und könnt dann hier den Spitzberg und die Felsenstadt besuchen (falls Ihr das noch nicht habt). Unser Guide führte die Route nach Vorschlag B vorbei am Spitzberg, der Felsenstadt. An der Fischerquelle /Fiseruv Pramen folgt Ihr dann weiter dem 2001 Radweg in Richtung Sklani Mesto / Felsenstadt, bis dann zur Kreuzung "Rajecke Udoli- rocz. (eine kleine Erklärung: Rajecke Udoli - Oberes Silberbachtal und rocz. ist eine Kreuzung). Ihr haltet euch dann links, folgt kurz dem 23er Radweg Richtung Kraslice bis zur Kreuzung "U Kempu" (beim Camp). Hier fahrt Ihr rechts den längeren Berg hoch bis zum Abzweig "Pod Zadnim Ostruznikem", dann links Richtung 'Altanu' / Bublava, weiter die 2000er Skimagistrale. Ihr seit jetzt wieder auf der Skimagistrale 2000. Ihr haltet euch nun erst einmal die nächsten Kilometer auf der 2000der Skimagistrale bis zur Kreuzung wo es die Verbindung zur Kammloipe gibt. Das Mäuseloch genannt, erreicht Ihr nach ein paar 100Metern auf deutscher Seite den Kammweg und fahrt dann nach links. Ja stimmt, es geht einmal kurz und stramm den Berg hinauf, doch dann ist es bald geschafft. Nach weniger als 3 Kilometer erreicht Ihr euer Ziel. Den Start und Zielpunkt.